kempenich.de

 

Rund um Kempenich
 

Seitenpfad

       Aktuelles         

Veranstaltungskalender 2017

Kempenicih

Wahlergebnis Kempenich
www.wahl.swr.de

Ahrweiler Verkehrs GmbH gewinnt Ausschreibung des Linienbündels Rhein-Brohltal
www.vrminfo.de: Achtung: neue Liniennummern und neues Fahrkartenangebot ab 01.07. 2018


Winter-Benutzungsplan der Leyberghalle 2017 / 2018
Für den Zeitraum November bis März wird jedes Jahr ein neuer Benutzungsplan für die Leyberghalle erstellt.
Das Abstimmungsgespräch findet am Donnerstag, den 28. September 2017 um 18:30 Uhr im Sitzungssaal der Leyberghalle statt. Ich bitte alle Vereine und Interessierten um entsprechende Teilnahme.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Verschiedene Katzen in Kempenich und Spessart gefunden.
Wer vermisst sie?

www.facebook.com

Jupp Hammerschmidt
in Kempenich am Freitag, den 22.09.2017 um 20:00 Uhr im Bahnhof

Ne baschtisch wracke Wönk
Die Eifel von hinter der Hecke gesehen

Nichts bestimmt das Leben in der Eifel so sehr wie der heftige, ekelhafte, fiese Wind. „Ne baschtisch wracke Wönk“. Der Wind ist so grausam – da musst du dir schon einen „Wrack“ mehr anziehen. Oder auch zwei. Und wenn du das nicht tust, zerbirst es dich. Und „zerbersten“ heißt im Eifeler Platt „baschte“: „Ne baschtisch wracke Wönk“ also. Und als natürlichen Windschutz haben die Eingeborenen dann im Laufe der Jahrtausende bekanntlich hohe Buchenhecken angebaut, beschnitten und liebevoll gepflegt, bis sie schließlich das wurden, was sie heute sind: Das achte Weltwunder. Und Jupp Hammerschmidt als geborener Höfener weiß natürlich ganz genau, wie die Welt sich immer schon darbot – von hinter der Hecke gesehen.
Er erzählt in diesem Programm unter anderem davon, welch zentrale Rolle Brei früher im Eifeler Ernährungsplan spielte – mit und ohne Rosinen, aber immer mit Haut und Knubbelen, und immer mit einem Schuss Himbeersaft, neben Maggi die zweite kulinarische Säule in der Eifel der Nachkriegszeit. Das seinerzeit so überaus beliebte „Posiealbum“ erlebt seine Wiederauferstehung, Hammerschmidt würdigt die Kunst des Seilchenspringens, das die Eifeler Mädchen in Perfektion beherrschten, inklusive der dabei sehr konzentriert vorgetragenen Hüpf-Verse – die wahren Wurzeln des „Rap“. Der doppelte Überschlag in der Schiffschaukel kommt ebenfalls zur Sprache, auf jeder Kirmes eine herausragende Möglichkeit für einen männlichen Heranwachsenden, den Mädels zu imponieren, vor allem, wenn er beim Überschlag den Halt verlor und in einer 20 Meter entfernten Baumkrone landete – oder auf dem Misthaufen nebenan.
Der „baschtisch wracke Wönk“ dominierte das Leben in der Eifel in allen Belangen – bis hin zur sparsamen Verwendung der Sprache – man wollte den ekelhaft fiesen Wind nicht auch noch in den Atemwegen haben.
Die immer wieder zu hörenden hämischen Kommentare über die Folgen der „innerfamiliären Fortpflanzung“ auf engstem Raum hinter den Hecken weist Hammerschmidt klipp und klar zurück – Forschungen haben längst eindeutig nachgewiesen: Die Eifeler waren vom IQ her immer schon in der Lage, einfache Sortierarbeiten zu verrichten, da gibt es keinen Zweifel.

 Allerhand „Versenktexte“ fehlen ebenso wenig wie das Poem über den berühmten „Brunnen auf der Triftstraß“, das Franz Schubert so einfühlsam vertonte. Und wozu es gut war, sich vor der Wallfahrt nach Heimbach die Hosentaschen voll Kaffeebohnen zu stopfen – diese seit Jahrzehnten immer wieder gestellte Frage wird ebenfalls endlich beantwortet. Ob „Zömmermanns Jupp“ erneut zu Wort kommt? Abwarten …

Die Eintrittspreise betragen 12 Euro im Vorverkauf, 14 Euro an der Abendkasse Vorverkaufsstellen: Volksbank und Kreissparkasse in Kempenich sowie beim Ortsbürgermeister Stefan Friedsam (auch Kartenreservierung unter 0 26 55 / 14 29) Auftrittstermine, Anfragen, weitere Infos, Fotos etc. auf www.jupphammerschmidt.de

Hammerschmiddt

Geo for kids Tuffsteinhämmerkurs für Kinder bis 16 Jahre
Samstag, 30. September 2017, um 13.00 Uhr
Treffpunkt: Alter Kran, Weibern

Nachwuchssteinmetze aufgepasst!
Zu Beginn der Herbstferien bietet die Tourist-Information für alle Kinder von 6-16 Jahren ein besonderes Highlight! Es findet wieder der beliebte Hämmerkurs im Tuffsteinzentrum in Weibern statt. Am Samstag, 30.09.2017, werden die Nachwuchssteinmetze von erfahrenen Steinmetzen angeleitet und lernen dabei die Techniken und die Kunst der Steinbearbeitung kennen. Zu Beginn erhalten alle „angehenden Steinmetze“ einen Tuffstein, den sie mit dem gestellten Werkzeug nach ihren eigenen Ideen und mit Hilfe der Steinmetze bearbeiten können.
Die Kinder müssen für diesen Kurs bei der Tourist-Information Vulkanregion Laacher See angemeldet werden.
Der Unkostenbeitrag beträgt 10 Euro pro Kind.
Anmeldung und weitere Informationen: Tourist-Information Vulkanregion Laacher See Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433, E-mail: info@vulkanregion-laacher-see.de Internet: www.vulkanregion-laacher-see.de

Mondscheinwanderung – was leuchtet da am Himmel?
Samstag, 07. Oktober 2017
Beginn: 20:00 Uhr Treffpunkt: Parkplatz Neuer Maarhof, Niederdürenbach

Die Vulkanregion im Mondschein erleben Der funkelnde Sternenhimmel in all seiner Pracht ist ein faszinierendes Naturschauspiel und die Vulkanregion einmal im hellen Mondschein zu erleben ein ganz besonderes Erlebnis. All jene, die mehr über die Faszination des Sternenhimmels und des Mondes erfahren möchten, sind bei der gemeinsamen Vollmondwanderung herzlich willkommen.
Die „Nachtschwärmer“ treffen sich am Samstag, 07. Oktober 2017, um 20:00 Uhr auf dem Parkplatz am Neuen Maarhof in Niederdürenbach. Von dort geht es durch die beeindruckende (Fast-)Vollmondnacht entlang von Wald, Wiesen und Feldern – teils auf der Route des beliebten Premiumwanderwegs "Eifelleiter". Zwischenzeitlich bietet der Weg immer wieder wunderschöne Aussichten, zum Beispiel auf das nächtlich beleuchtete Brohltal, das Rodder Maar und Ruine der Burg Olbrück. Während der Wanderung erzählt Vulkanparkführerin Jutta Dietz Interessantes und Wissenswertes über den Mond und andere Himmelsobjekte, die Region und die Burg Olbrück, das Wahrzeichen des Brohltals. Nach ca. 2 Stunden erreicht die Gruppe wieder den Parkplatz. Die Teilnehmer sollten auf festes Schuhwerk achten. Taschen- oder Kopflampen werden nur im Notfall benutzt. Um Anmeldung wird gebeten. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.
Weitere Informationen: Tourist-Information Vulkanregion Laacher See, Telefon: 02636/19433 info@vulkanregion-laacher-see.de ; www.vulkanregion-laacher-see.de

Auf der Suche nach dem geheimnisvollen „Kreuzännchen und dem versunkenen Schatz“
Sonntag, 08. Oktober 2017 um 11.15 Uhr
Treffpunkt: Bahnhof Vulkan-Expreß, Engeln

Auf eine spannende Suche können sich alle neugierigen Wanderer am Sonntag, 08. Oktober 2017, mit dem erfahrenen Vulkanparkführer Winfried Schmitz begeben.

Vom Bahnhof Engeln aus startet diese ca. 10 km lange Tour über Feld und Wiesen zum geheimnisvollen Kreuzwäldchen nach Kempenich. Unterwegs werden die Wandersleute über Geologie, Sehenswürdigkeiten und Geschichte des Kempenicher Ländchens informiert. Höhepunkt ist die Besichtigung der wunderschönen Anlagen im Kreuzwäldchen. Hier erfahren alle auch mehr über das sagenumwogene „Kreuzännchen“ und den versunkenen Schatz. Nach einer Besichtigung der Kapelle mit einem Rundgang durch die sehenswerte, romantische Anlage geht die Wanderung über die ehemalige Trasse der Brohltal- Eisenbahn durch den Ort Kempenich wieder zum Bahnhof Engeln zurück.

Zum Abschluss der Wanderung bietet es sich an, am Engelner Bahnhof einzukehren und die Erlebnisse noch einmal Revue passieren zu lassen. Die Wanderung endet rechtzeitig, um den um 16.30 Uhr abfahrenden Vulkan-Expreß noch zu erreichen. Um eine Anmeldung bei der Tourist-Information Vulkanregion Laacher See wird gebeten!

Teilnahmegebühr für die geführte Wanderung: Erwachsene: 6,00 € Kinder bis 6-14 Jahre: 2,00 € Kinder unter 6 Jahren frei Familien: 10,00 € Anmeldung & weitere Informationen: Tourist-Information Vulkanregion Laacher See, Telefon: 02636/19433 info@vulkanregion-laacher-see.de ; www.vulkanregion-laacher-see.de
Kreuzwäldchen

Mordsspaß
mit Krimis zum Mitspielen
im Eifelgasthof Kleefuß
13.10.2017
www.eifelgasthof.de

Vulkan-Express
Veranstaltungen und Dampftage
www.vulkanexpress.de

Herbstferienprogramm in der Kinder- Jugend- und Erwachsenenwerkstatt Sophia Pechau in Weibern

Aktuelles vom Vulkan-Express
auf vulkan-express.de

Musikvideo auf www.Youtube.com
Heavens a Beer
"Vulkanexpress"


Kempenich im TV:
SWR 3 Hierzuland 26.04.2017 18:45 Uhr  hier zum Anschauen klicken!

www.blaulichtmyk.de:
B412 Instandsetzung der Talbrücke Wehr ab März
Voraussichtliche Dauer: 18 (!) Monate

Sammelplatz für Grünschnitt, Laub, Ast- und Strauchschnitt in Kempenich
Auf dem Gemeindegrundstück am Salzlager des Landesbetriebs Mobilität an der B 412 befindet sich ein Sammelplatz für Grünschnitt, Laub-, Ast- und Strauchschnitt.
Die Einwohner aus den Ortsgemeinden Kempenich und Spessart können dort ihren Grünschnitt in den Monaten April bis November kostenlos entsorgen.
Der Sammelplatz ist an folgenden Tagen geöffnet:
Jeden 1. und 3. Freitag im Monat von 13.00 bis 17.00 Uhr sowie zusätzlich jeden 2. Samstag im Monat von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr.
Ausnahme: In den Monaten April und Juli ist die Sammelstelle jeweils am 1. Samstag im Monat geöffnet.
Die Anlieferung kann somit an folgenden Tagen zu den genannten Uhrzeiten erfolgen:

Freitag, 06.10.2017
Samstag, 14.10.2017
Freitag, 20.10.2017
Freitag, 03.11.2017
Samstag, 11.11.2017
Freitag, 17.11.2017

Grünschnittsammlung

Der Grünschnitt ist soweit möglich in den bereitgestellten Sammelcontainer zu verbringen. Dabei ist die folgende Benutzungsordnung zu beachten.

Benutzungsordnung
Die Grünschnittsammlung kann von den Bürgerinnen und Bürgern der Ortsgemeinde Kempenich und Spessart unter den folgenden Bedingungen benutzt werden:
1. Die Nutzung ist nur Bürgerinnen und Bürgern der beiden Gemeinden gestattet.
2. Gewerbebetriebe sind von der Nutzung der Grünschnitt-sammlung grundsätzlich ausgeschlossen.
3. Angenommen werden nur Laub, Rasen-, Ast- und Strauch-schnitt, aber keine Garten- oder Bioabfälle bzw. sonstige Abfälle.
4. Das Material ist ungebündelt (kein Draht, keine Kunststoff-kordel) und ohne Behältnisse (z.B. Säcke und Kartons) abzugeben.
5. Das Astwerk darf eine Länge von 1,50 m und einen Durchmesser von 15 cm nicht überschreiten.
6. Wurzelstöcke sind nicht zulässig.
7. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.
8. Die Anlieferung anderer Materialien als Laub, Rasen-, Ast- und Strauchschnitt ist rechtswidrig.
9. Ansprechpartner ist der/die Ortsbürgermeister/in.

Gemeindeverwaltung Kempenich



Sommer-Benutzungsplan 2017 der Leyberghalle
Ansprechpartner

GPS-Verleih
Neuer Service der Tourist-Information Laacher See
Es wird kaum einen Wanderer oder Radfahrer geben, der von sich sagen kann, noch nie vom geplanten Weg abgekommen zu sein. Besonders bei schlechten Wetterbedingungen kann dies zu unangenehmen Situationen führen oder sogar gefährlich werden. Wer hat sich dann nicht ein Gerät gewünscht, das in der Lage ist, den aktuellen Standort zu bestimmen und die optimale Alternative anzubieten? Inzwischen gibt es solche praktischen Helfer, es sind GPS-Geräte. Diese Technik, die im Auto nicht mehr wegzudenken ist, findet bei Freizeitsportlern, bei Wanderern und Bergsteigern immer mehr Anhänger.
Da sich nicht jeder Gast oder Einheimischer sofort ein GPS-Gerät anschaffen möchte, bietet die Tourist-Information Ferienregion Laacher See in Niederzissen einen neuen Service an. Hier wird für Gäste und Einheimische ein GPS-Gerät (Garmin eTrex 30x) bereitgehalten und kann gegen eine Gebühr in Höhe von 5,00 Euro je Tag ausgeliehen werden. Zum Einstieg sind bereits Wander- und Mountainbike Strecken auf dem Gerät installiert, weitere Strecke können gerne heruntergeladen werden.
Weitere Informationen bei der Tourist-Information Ferienregion Laacher See, Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433, info@ferienregion-laacher-see.de
Würde sich eine Photovoltaikanlage auf dem Haus lohnen?
Ein Blick ins Solarkataster der Kreisverwaltung hilft weiter...
http://www.solarkataster-ahrweiler.de/karte

Lust auf E-Biketouren in der Ferienregion Laacher See?
Mehr...

Film-Tipp der Ferienregion Laacher See
Spuren im Stein – Die Geschichte der vulkanischen Eifel
 
Mehr (pdf)...

Wer die tolle Sendung am 29.05.16 verpasst hat:
hier geht es zur Mediathek von SWR (www.swrmediathek.de)


Wandern
Eifelleiter lädt zur Erkundung ein

Von Sprosse zu Sprosse - vom Rhein in die Hocheifel Endlos erscheinende Wiesen, Felder sowie Waldsäume, aufgepeppt mit einzigartigen Natur-Juwelen wie das Rodder Maar oder die Hohe Acht.
Jenseits des Rheins beginnt das Abenteuer EIFELLEITER und gipfelt in einem Tanz auf dem Vulkan. Die reizvolle Wanderstrecke macht das Abenteuer Natur zum landschaftlichen Frühlingserlebnis schlechthin. Von der Prise Rheinromantik, über einsame Maar-Idyllen, erloschene Vulkankegel und mediterran anmutende Heidelandschaften bis zur Hohen Acht, dem mit 747 m Höhe höchsten Berg der Eifel ist in der Tat alles dabei, was Rhein und Eifel zu bieten haben – die EIFELLEITER verspricht einen unvergesslichen Trip zu den Ursprüngen unserer Erde, ein Spiel mit den Elementen Feuer und Wasser, eine Erfahrung zwischen Stille und Ursprünglichkeit. Kopf zurück, Beine vor, sich langsam hoch schaukeln und mit Schwung der Sonne entgegen – auf von einer der gemütlichen "Eifelleiter-Schaukeln" , im Liegen und völlig schwerelos.
Den Blick auf die herrliche - durch Vulkane geprägte - Landschaft am Horizont gerichtet bringt totale Entschleunigung. 53 Kilometer und dazu stolze 1439 zu überwindende Höhenmeter – glücklicherweise gibt es die EIFELLEITER auch portionsweise, in drei herrliche Tagesetappen unterteilt.

Romantische Rheinlandschaft genießen
Erste Etappe:
Der spannende Ausflug beginnt mit lohnenden Blicken auf das wunderschöne Rheintal bei Bad Breisig. Den Besucher erwarten tolle Ausblicke auf Schloss Arenfels, Burg Rheineck und Burg-Ruine Hammerstein. Nach dem ersten serpentinenartigen Aufstieg lädt der neu gestaltete Rastplatz zum Verweilen ein. Nach Durchqueren von Wiesen, Feldern und idyllischen Waldstücken beginnt zum Ende der ersten Etappe das Abenteuer Geologie, ein Tanz auf dem Bausenberg bei Niederzissen, Deutschlands besterhaltenem Hufeisenkrater und Heimatort seltener Pflanzen und Tiere. Liebliche Natur erleben, wo früher Lavaströme das Land bedeckten

Die zweite Etappe beginnt in den Weiten des malerisch reizvollen Brohltals mit den zauberhaften Wasseridyllen Rodder Maar und Königssee sowie herrlichen Blicken auf die mittelalterliche Burg Olbrück. Außerhalb der Waldpassagen bietet die Leiter faszinierende Perspektiven auf vulkanische Aufschlüsse, die lebendigen Zeugen der Vergangenheit. In der Ferne begleitet die Burg Olbrück, das Wahrzeichen des Brohltals, die Wanderer. Auf alten Wegen werden die Leiterwanderer zum zweiten Etappenziel, dem Erlebniswald Steinrausch in Kempenich geleitet.

Hocheifelpanorama hautnah vom höchsten Berg der Eifel aus erleben
Die Abschluss-Etappe führt zunächst entlang des verträumten Erlebniswald Steinrausch bei Kempenich, bevor sich die Eifelleiter-Bezwinger entlang kleiner Eifelörtchen wie Lederbach, Hohenleimbach und Jammelshofen, auf das Ziel ausrichten: Das Städtchen Adenau über die höchste Erhebung der Eifel, die Hohe Acht. Alle Mühen über die imposanten Felsformationen der Hohen Acht werden durch die Aussicht vom Kaiser-Wilhelm-Turm belohnt. Am Ziel angekommen lädt der historische Stadtkern von Adenau mit seinen malerischen Fachwerkhäusern zum Verweilen ein.

Einzigartige Wanderlandschaft während des Erklimmens der Eifelleiter erkunden
Die Wegstrecke bietet eine gewaltige Fülle an landschaftlichen Höhepunkten: Aussichtspunkte verführen zu Blicken in die Ferne, Naturerlebnisse laden zum Staunen ein, Vulkanismus und die feurige Vergangenheit der Eifel werden greifbar.

Wie kaum ein anderer Wanderweg glänzt die EIFELLEITER mit ihren einzigartigen Naturspektakeln. Die wunderschönen Pfade der EIFELLEITER sind durchgängig mit eigenem Logo markiert. Die Wegweiser mit blauen Spitzen und Kilometerangaben weisen die Wanderer zum nächsten Ziel.

Wer die Gesamtstrecke der EIFELLEITER von rund 53 km bewältigt hat, kann sich über eine gewaltige Vielzahl von Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck freuen. Wer erst einmal die Reize der EIFELLEITER beschnuppern möchte, dem bieten zwei „Extra-Rundtouren“ mit ganz eigenen Merkmalen einen ersten Eindruck. Abseits der Leiter lassen sich das „Breisiger Ländchen“ sowie das „Vinxtbachtal“ vorab oder ergänzend erkunden.

Sie sind auf den Geschmack des einzigen Wandererlebnisses EIFELLEITER gekommen? Genauere Info’s erhalten Sie auf unserer Homepage www.eifelleiter.de.
Die EIFELLEITER-Etappen im Überblick
Etappe 1: Bad Breisig – Niederzissen | 15,7 km | Gehzeit: ca. 5 Stunden
Etappe 2: Niederzissen – Spessart/Kempenich | 15,1 km | Gehzeit: ca. 5 Stunden
Etappe 3: Spessart – Hohe Acht – Adenau | 22,0 km | Gehzeit: ca. 6 Stunden



Genusswandern auf der Eifelleiter:  www.eifelleiter.de
Wanderungen auf der Eifelleiter - Termine vormerken!

Aktualisiert:
Ortsplan für Kinder

*Verkehrssicherungs- und Reinigungspflicht*
Helfen Sie mit, unsere Ortschaft sicher und sauber zu halten. Alle Grundstückseigentümer sind zum Sichern, Säubern und Streuen von Gehwegen und Straßenteilen vor bebauten und unbebauten Grundstücken verpflichtet. Bitte kontrollieren Sie im Rahmen der bestehenden Verkehrsicherungspflicht entlang von Gehwegen und Straßen auch die Standsicherheit und den Gesundheitszustand der Bäume und Sträucher auf ihrem Grundstück. Schwache Äste oder Totholz in den Baumkronen über Gehwegen und Straßen können Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer erheblich gefährden. Überragende Äste können die Benutzung der Gehwege und Straßen behindern und die Sicht einschränken. An öffentlichen Straßen ist das Lichtraumprofil (ca. 4,5 Meter über Fahrbahnhöhe und ca. 2,5 Meter über Geh- und Radwegen) von Ästen und Zweigen freizuhalten.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Mundart
Ohs Jeeß hätt en Knuff ön de Zuht!
Wenn Ureinwohner sich unterhalten, beginnt ein fröhliches Rätselraten für alle Zugezogenen. Hier geht es zur Übersetzung!

Liebe Kempenicher, bitte sorgt dafür, dass alte Kempenicher Wörter nicht aussterben! Wenn euch ein schönes Wort einfällt, schreibt es an den Webmaster!!!

DSL-Versorgung in Kempenich
In Kempenich ist gem. www.myquix.de DSL bis bis zu 100 Mbit/s verfügbar.
Wer für seine Adresse einen Verfügbarkeitscheck machen und Tarifinformationen möchte:
www.myquix.de


DSL für Engeln:
Engeln ist mit 16.000er DSL für alle Bürger in das Breitband-Zeitalter eingetreten.
www.wittich.de
Kunden-Anträge für Internet und Telefonie sind über die Internetseite der disquom Funktechnik GmbH, sowie beim Ortsvorsteher Jens Schäfer erhältlich. Bei Fragen steht die Kunden-Betreuerin Alexandra Lapuse telefonisch unter 02225-9809010 zu den üblichen Bürozeiten zur Verfügung