kempenich.de

 

Rund um Kempenich
 

Seitenpfad

       Aktuelles         

Veranstaltungskalender 2017

www.brohltal-info24.de:
Karneval im Brohltal (Video)

Diebe in Hohenleimbach unterwegs
www.brohltal-info-24.de

Einladung zur "Versammlung der Vereine"
Alle Vereine und sonstige Institutionen der Ortsgemeinde Kempenich treffen sich zu einem Informations- und Abstimmungsgespräch am Dienstag, den 4. April 2017 um 20:00 Uhr im Gasthaus Bergweiler.
Wie bereits bei der letzten Versammlung abgestimmt, sollen insbesondere folgende Punkte besprochen werden:
1) Außenanstrich der Leyberghalle,
2) Veranstaltung am Kirmessamstag.
Ich bitte die Vorsitzenden bzw. die Ansprechpartner der Vereine und Institutionen um entsprechende Teilnahme.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Sammelplatz für Grünschnitt, Laub, Ast- und Strauchschnitt in Kempenich
Auf dem Gemeindegrundstück am Salzlager des Landesbetriebs Mobilität an der B 412 befindet sich ein Sammelplatz für Grünschnitt, Laub-, Ast- und Strauchschnitt.
Die Einwohner aus den Ortsgemeinden Kempenich und Spessart können dort ihren Grünschnitt in den Monaten April bis November kostenlos entsorgen.
Der Sammelplatz ist an folgenden Tagen geöffnet:
Jeden 1. und 3. Freitag im Monat von 13.00 bis 17.00 Uhr sowie zusätzlich jeden 2. Samstag im Monat von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr.
Ausnahme: In den Monaten April und Juli ist die Sammelstelle jeweils am 1. Samstag im Monat geöffnet.
Die Anlieferung kann somit an folgenden Tagen zu den genannten Uhrzeiten erfolgen:

Samstag, 01.04.2017
Freitag, 07.04.2017
Freitag, 21.04.2017
Freitag, 05.05.2017
Samstag, 13.05.2017
Freitag, 19.05.2017
Freitag, 02.06.2017
Samstag, 10.06.2017
Freitag, 16.06.2017
Samstag, 01.07.2017
Freitag, 07.07.2017
Freitag, 21.07.2017
Freitag, 04.08.2017
Samstag, 12.08.2017
Freitag, 18.08.2017
Freitag, 01.09.2017
Samstag, 09.09.2017
Freitag, 15.09.2017
Freitag, 06.10.2017
Samstag, 14.10.2017
Freitag, 20.10.2017
Freitag, 03.11.2017
Samstag, 11.11.2017
Freitag, 17.11.2017

Grünschnittsammlung

Der Grünschnitt ist soweit möglich in den bereitgestellten Sammelcontainer zu verbringen. Dabei ist die folgende Benutzungsordnung zu beachten.

Benutzungsordnung
Die Grünschnittsammlung kann von den Bürgerinnen und Bürgern der Ortsgemeinde Kempenich und Spessart unter den folgenden Bedingungen benutzt werden:
1. Die Nutzung ist nur Bürgerinnen und Bürgern der beiden Gemeinden gestattet.
2. Gewerbebetriebe sind von der Nutzung der Grünschnitt-sammlung grundsätzlich ausgeschlossen.
3. Angenommen werden nur Laub, Rasen-, Ast- und Strauch-schnitt, aber keine Garten- oder Bioabfälle bzw. sonstige Abfälle.
4. Das Material ist ungebündelt (kein Draht, keine Kunststoff-kordel) und ohne Behältnisse (z.B. Säcke und Kartons) abzugeben.
5. Das Astwerk darf eine Länge von 1,50 m und einen Durchmesser von 15 cm nicht überschreiten.
6. Wurzelstöcke sind nicht zulässig.
7. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.
8. Die Anlieferung anderer Materialien als Laub, Rasen-, Ast- und Strauchschnitt ist rechtswidrig.
9. Ansprechpartner ist der/die Ortsbürgermeister/in.

Gemeindeverwaltung Kempenich



Ausstellung
Ausstellung


Sommer-Benutzungsplan 2017 der Leyberghalle
Für den Zeitraum April bis Oktober wird jedes Jahr ein neuer Benutzungsplan für die Leyberghalle erstellt. Das diesjährige Abstimmungsgespräch findet am Donnerstag, den 23. März 2017 um 19:00 Uhr im Sitzungssaal der Leyberghalle statt.
Ich bitte alle Vereine und Interessierten um entsprechende Teilnahme.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

"Dreckweg-Tag" in Kempenich
Am Samstag, den 1. April treffen wir uns um 9:00 Uhr in Kempenich an der Leyberghalle zum diesjährigen "Dreckweg-Tag".
Wir wollen wieder gemeinsam den achtlos entsorgten Müll in und um Kempenich einsammeln. Die Aktion endet gegen ca. 13:00 Uhr. Im Anschluss wartet auf alle Helferinnen und Helfer ein kleiner Imbiss.
Alle Bürgerinnen und Bürger - Alt und Jung - sind herzlich willkommen. Für unsere schöne Landschaft und zum Wohle unserer Natur bitte ich um zahlreiche Teilnahme.
Handschuhe und Müllsäcke werden bereitgestellt. Bitte an festes Schuhwerk und ggf. an entsprechende Regenkleidung denken.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Infoveranstaltung zur Unternehmensnachfolge
Rechtzeitig an morgen denken Die Nachfolgeregelung in Mittelstandbetrieben ist eine komplexe Aufgabe von großer Bedeutung für den Erhalt und die erfolgreiche Weiterführung des Unternehmens – und benötigt viel Zeit!
Verschiedene Alternativen müssen durchdacht, rechtliche, erbrechtliche und steuerliche Voraussetzungen berücksichtigt werden. Neben finanziellen Aspekten, spielen aber auch familiäre und persönliche Überlegungen eine Rolle. Damit die Betriebsübergabe gelingt, sind frühzeitig eine Reihe von Fragen zu beantworten: Wie übergabefähig ist mein Betrieb? Wann ist der richtige Zeitpunkt? Wer soll den Betrieb übernehmen? Was ist mein Unternehmen wert? Dafür gibt es keine Standardlösungen sondern muss in jedem Fall individuell betrachtet werden.
Wie Lösungsmöglichkeiten erarbeitet und Alternativen geprüft werden können, ist Inhalt einer Informationsveranstaltung, die der Gewerbeverein Kempenicher Land e.V. am Montag, 20. März 2017, um 19.30 Uhr im Alten Bahnhof Kempenich durchführt.
Referenten des Abends sind Dipl. Volkswirt Jürgen Schäfer von der Handwerkskammer Koblenz sowie Dr. Wolfgang Herz von der Dr. Herz Consulting aus Grafschaft-Lantershofen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wohnungseinbrüche in Kempenich an Karneval
Wer hat den oder die Täter beobachtet?
mehr auf www.input-aktuell.de
mehr auf www.brohltal-info24.de
mehr auf www.rheinzeitung.de (nur mit bezahltem Zugang)


Schwimmbad

Burg Olbrück erwacht aus dem Winterschlaf
Erlebnisführung am Sonntag, 2. April 2017
Nach einem langen verschneiten Winter erwacht die romantische Burgruine Olbrück, das Wahrzeichen des Brohltals, wieder aus dem Winterschlaf. Vom 1. April bis zum 31. Oktober hat die herrschaftliche Burganlage jetzt wieder von 11.00 bis 18.00 Uhr für Gruppen, Familien und Wanderfreunde geöffnet. Und auch in diesem Jahr bietet die Burg wieder ein buntes Rahmenprogramm für Gäste jedes Alters - Egal ob Groß oder Klein – mit den beliebten Burgführungen und Pauschalprogrammen der Tourist-Information ist ein einzigartiges Erlebnis für Gäste garantiert.
Großer Beliebtheit erfreuen sich zum Beispiel die regelmäßigen Burgführungen.
Jeden 1. Sonntag im Monat wird die Burg mit einem begeisternden Vulkanparkführer zum Erlebnis. Der Rundgang ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen spannend wie informativ. Hier lässt sich Geschichte hautnah erleben und „begreifen“. So bietet sich am Sonntag, dem 02. April 2017, die erste Gelegenheit im Frühling, an der Erlebnisführung teilzunehmen. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Kisok auf Burg Olbrück. Für nur 1 Euro zzgl. Burgeintritt können die Besucher an dieser spannenden Führung teilnehmen.

Burg Olbrück ist immer wieder einen Besuch wert - wer an die mächtigen Burgtore anklopfen möchte, muss erst den Anstieg hinter sich lassen. Seit dem 11. Jahrhundert thront die Burg auf ihrem 440 m hohen Phonolithkegel, der einst als vulkanische Quellkuppe erstarrte. Oben angekommen wartet eine spannende Zeitreise vom Vulkanismus zum Rittertum. Durch eine audiovisuelle Führung, bei der wie in der Sage um „Prinz Eisenherz“ an echten Schwertern gezogen werden muss, wird die Burg für Groß und Klein erlebbar.
Zehn Stationen lässt der Besucher hinter sich, bevor er vom 34m hohen Wehrturm die Aussicht in die herrliche Vulkanlandschaft genießen kann. Eine Holzspielburg lädt kleine Glücksritter und Burgfräulein auf eine Reise in die Vergangenheit ein.
Gerne nehmen Schulklassen auch an einer spannenden Schatzsuche oder an einer kniffligen Burgrallye teil. Die Kastellaney steht außerdem Gruppen, Firmen oder Privatpersonen jederzeit als Mietobjekt zur Verfügung.
Die Vermietung erfolgt über die Verbandsgemeinde Brohltal, direkte Ansprechpartnerin ist Frau Gaby Wulff (Tel.: 02636 9740 221). Informationen: Tourist-Information Ferienregion Laacher See, Kapellenstr. 12, 56651 Niederzissen, Tel. 0 26 36/19433 info@ferienregion-laacher-see.de; www.ferienregion-laacher-see.de

Handwerkercomedy von Kai Kramosta begeistert Kabarettfreunde
Am 22. April wird Brenk zur Lachbaustelle
Die Premierentour des XXL-Satirikers und Pfundskerl Kai Kramosta waren ein voller Erfolg. In seinem Soloprogramm "Normal müsste dat halten - Eifel, Handwerker, Baustellen" kommen Comedy- und Kabarettfreunde voll auf ihre Kosten. Endlich gibt es eine Show, die auch die Liebenswürdigkeit der Eifelaner augenzwinkernd karikiert. Schon das Bühnenbild beeindruckt: Eine überdimensionale Mauer ist der Mittelpunkt der Baustelle, die mit Absperrband, Paletten und Zementsäcken bestückt ist. Auch das Programm hat es in sich: Kai Kramosta wechselt zwischen verschiedenen Charakteren und beleuchtet humoristisch den alltäglichen Bauwahnsinn, ob als Andernacher Bauunternehmer ("Ich weiß, wat ich denke, wenn ich hör, wat ich sage!") oder als liebestolle Eifelmöhne ("Ich bin so heiß, wenn ich mich auf einen Maiskolben setze, spucke ich Popcorn!").
Im Hauptteil der Handlung begeistert Kramosta in seiner SWR3-Charaktere "HP - Handwerker Peters". Dieser Hau vom Bau lässt uns an seinem leutseligen Lebenskosmos teilhaben - in ständigem Dialog mit dem Publikum. In schönstem Vulkaneifel-Slang poltert er über die Bühne: aktuelle Begebenheiten, bauliche Verfehlungen und familiäre Irrwege. 2 Stunden Kabarett über die Baustelle (und das) Leben. Die Stärke des Germanisten Kai Kramosta ist der sprachliche Wortwitz, wenn er seinen Charakter über Schwiegermütter, Lehrer oder neue Medien philosophieren lässt, treibt es den Zuschauern die Lachtränen in die Augen. Er kommentierte bei seinen Premieren außerdem spontan die aktuelle Bild-Zeitung, was für große Überraschung sorgte.
"Ein Kabarettprogramm über die Eifel und diesen tollen Menschenschlag hat noch gefehlt", so der Pfundskerl.
Die Brenk-Premiere gibt es am Samstag, 22. April 2017 um 19.30 Uhr in der Phonolith-Halle. Einlass 19.00 Uhr. Karten zum Vorverkaufspreis von 10,00 Euro sind bei der Tourist-Info Ferienregion Laacher See/Niederzissen, Tel. 0 26 36 - 1 94 33, info@ferienregion-laacher-see.de, www.ferienregion-laacher-see.de oder an der Abendkasse für 12,00 € erhältlich.

www.blaulichtmyk.de:
B412 Instandsetzung der Talbrücke Wehr ab März
Voraussichtliche Dauer: 18 (!) Monate


GPS-Verleih
Neuer Service der Tourist-Information Laacher See
Es wird kaum einen Wanderer oder Radfahrer geben, der von sich sagen kann, noch nie vom geplanten Weg abgekommen zu sein. Besonders bei schlechten Wetterbedingungen kann dies zu unangenehmen Situationen führen oder sogar gefährlich werden. Wer hat sich dann nicht ein Gerät gewünscht, das in der Lage ist, den aktuellen Standort zu bestimmen und die optimale Alternative anzubieten? Inzwischen gibt es solche praktischen Helfer, es sind GPS-Geräte. Diese Technik, die im Auto nicht mehr wegzudenken ist, findet bei Freizeitsportlern, bei Wanderern und Bergsteigern immer mehr Anhänger.
Da sich nicht jeder Gast oder Einheimischer sofort ein GPS-Gerät anschaffen möchte, bietet die Tourist-Information Ferienregion Laacher See in Niederzissen einen neuen Service an. Hier wird für Gäste und Einheimische ein GPS-Gerät (Garmin eTrex 30x) bereitgehalten und kann gegen eine Gebühr in Höhe von 5,00 Euro je Tag ausgeliehen werden. Zum Einstieg sind bereits Wander- und Mountainbike Strecken auf dem Gerät installiert, weitere Strecke können gerne heruntergeladen werden.
Weitere Informationen bei der Tourist-Information Ferienregion Laacher See, Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433, info@ferienregion-laacher-see.de
Mitsingkonzert 08.04.2017 Niedermendig
Frau Höper bittet zum Gesang!
mehr auf www.ferienregion-laacher-see.de


„Vulkan-Expreß“ startet in den Frühling
Schiffskombination und Panoramaweg locken in die Eifel Mit dem Beginn des „Wonnemonats“ Mai fährt der „Vulkan-Expreß“ der Brohltalbahn wieder fast täglich vom Rhein in die Eifel. Zahlreiche Besonderheiten warten im Mai auf die Besucher.

Dampflok und Schiffsanreise von Bonn
Los geht es gleich mit mächtig Dampf: am 30. April und 01. Mai ist der kleine Zug erstmalig für dieses Jahr wieder mit der Dampflok „11sm“ unterwegs. Nach einem erweiterten Fahrplan werden an beiden Tagen drei Fahrten von Brohl-Lützing am Rhein nach Kempenich-Engeln in der Eifel angeboten, zwei davon verkehren bis Oberzissen mit Dampf. Gefahren wird ab Brohl um 09:10 Uhr (Diesel), 10:30 Uhr und 14:10 Uhr (jeweils Dampf). Rund eine Stunde schnauft die alte Dampflok durch das idyllische Brohltal, bevor in Oberzissen die Dieselloks für die Fahrt über die Steilstrecke nach Engeln vorgespannt werden. Die Fahrt um 14:10 Uhr ab Brohl hat am 01. Mai zudem einen Schiffsanschluss aus Bonn und Linz: um 10 Uhr startet das Fahrgastschiff „MS Beethoven“ vom Bonner Brassertufer über Linz rheinaufwärts bis nach Brohl. Unterwegs wird ein in der Bordküche frisch zubereitetes Mittagessen serviert, welches im Fahrpreis inklusive ist. In Brohl angekommen, werden die Gäste direkt am Anleger durch den „Vulkan-Expreß“ abgeholt, der sie auf einer beschaulichen Fahrt 400 Höhenmeter bergauf in die Eifel bringt. Am Nachmittag geht es wieder retour, gegen 19:15 Uhr trifft das Schiff wieder in Bonn ein. Dieses attraktive Kombiangebot aus Schiff + Mittagessen + „Vulkan-Expreß“ (49 Euro) wird am 01. Mai sowie an jedem Freitag bis Ende September angeboten.

Regelmäßiger Fahrplan
Unterwegs ist der „Vulkan-Expreß“ ab anfang Mai an allen Dienstagen, Donnerstagen, Freitagen und an den Wochenenden. Ab Juni wird zusätzlich auch mittwochs gefahren. An Freitagen gilt es in diesem Jahr den neue Fahrplan zu beachten: zur Ermöglichung der neuen Schiffsanschlüsse fährt der Zug freitags nun am Nachmittag (14:10 Uhr) ab Brohl. An den übrigen Tagen fährt der Zug mit der Diesellok jeweils zwei Mal (09:30 Uhr und 14:10 Uhr) über die Gesamtstrecke. Alle Züge können flexibel und auch auf Teilstrecken genutzt werden. Eine Hin- und Rückfahrt über die Gesamtstrecke kostet für Erwachsene unverändert 13 Euro (Kinder 6,50 Euro), eine Familienkarte (2 Erw., 3 Kinder) ist ab 28 Euro (mit Dampflok 39 Euro) zu haben. Teilstrecken sind entsprechend günstiger.

Neuer Vulkan- und Panoramaweg Burgbrohl
Alle Wanderliebhaber können sich ab Ende Mai auf ein weiteres Highlight im Brohltal freuen: am 25. Mai wird in Burgbrohl der neue Vulkan- und Panoramaweg offiziell eröffnet! Neben den zahlreichen gut markierten Wegen des Eifelvereins, der Eifelleiter und den Geopfaden lockt damit ein besonders interessanter Rundweg in die Ferienregion Laacher See. Der ca. 15 km lange Rundweg kann ab den Bahnhöfen Burgbrohl und Weiler jeweils in beiden Richtungen begangen werden oder auf einer Teilstrecke, z. B. von Weiler nach Burgbrohl, genutzt werden. Vorbei an einem Mineralwasser-Geysir in der Brohltalaue Ost, der alten Probsteikirche Buchholz oder dem Vulkan Herchenberg führt der perfekt markierte Weg zu tollen Aussichtspunkten und in die Tiefen der Trasshöhlen.

Kulinarische Reisen mit dem „Vulkan-Expreß“
Für alle Freunde des ausgiebigen Frühstücks bietet die Brohltalbahn am Sonntag, den 07. Mai wieder die beliebte Frühstücksfahrt an. Der planmäßige „Vulkan-Expreß“ um 09:30 Uhr ab Brohl führt an diesem Tag spezielle „Frühstückswaggons“ mit, in denen das Bahnpersonal ein reichhaltiges Buffet aufgebaut hat. Für 25 Euro pro Person (Kinder 12 Euro) genießen die Fahrgäste ein einzigartiges Frühstück auf Schienen, während der Zug in gemütlichem Tempo durch das Brohltal rollt.

Etwas zünftiger geht es am Samstag, den 20. Mai zu, wenn die Brohltalbahn zur „Früh-Kölsch-Fahrt“ einlädt. Los geht es um 14:10 Uhr mit dem „Vulkan-Expreß“ zu einer rund 1,5-stündigen Reise bis hinauf zum Endbahnhof in Engeln. Hier besteht die Möglichkeit, an einer geführten Wanderung entlang der Burg Olbrück bis nach Oberzissen teilzunehmen, wo der kleine Zug zur Rückfahrt bereitsteht. Nach der Ankunft in Brohl steigt im Lokschuppen der Brohltalbahn „enne Kölsche Owend“ mit rheinischer Musik und freier Verköstigung. Fahrpreis: 45 Euro, Kinder 20 Euro.

Für beide Veranstaltungen ist eine Voranmeldung erforderlich.
Zur Anreise nach Brohl wird die stündlich zwischen Köln und Koblenz verkehrende Mittelrheinbahn (RB 26) mit den attraktiven Fahrscheinangeboten der Verkehrsverbünde VRM und VRS sowie des NRW-Tarifs empfohlen. Die Parkplätze in Brohl sind begrenzt.

Weitere Informationen und Buchungen unter www.vulkan-express.de, buero@vulkan-express.de und Tel. 02636-80303. Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn e.V. Kapellenstraße 12 56651 Niederzissen Telefon 02636-80303 Telefax 02636-80146 E-Mail: buero@vulkan-express.de www.vulkan-express.de Facebook: “Brohltalbahn / Vulkan-Expreß”

Mit dem Schiff zum „Vulkan-Expreß“ „MS Beethoven“ und Brohltalbahn nun mit regelmäßigem Angebot
Ab 01. Mai bieten die Fahrgastschifffahrt der „MS Beethoven“ und die Brohltalbahn ein regelmäßiges Kombi-Angebot aus Rhein-Schifffahrt und historischer Schmalspurbahn an. Am 01. Mai sowie an allen Freitagen vom 05. Mai bis 29. September 2017 besteht die Möglichkeit, mit Schiff und Zug in die Ferienregion Laacher See zu reisen.

Los geht es morgens um 10:00 Uhr vom Schiffsanleger der „MS Beethoven“ am Brassertufer in Bonn. Über Linz (ca. 12:30 Uhr) bringt das Fahrgastschiff die Gäste in gemütlicher Fahrt entlang des Siebengebirges rheinaufwärts. Unterwegs wird ein im Fahrpreis eingeschlossenes Mittagessen serviert, welches in der Bordküche des Schiffes frisch zubereitet wird. Gegen 13:20 Uhr erreicht das Schiff Brohl-Lützing, wo die Gäste direkt am Schiffsanleger in die historischen Waggons des „Vulkan-Expreß“ umsteigen können. Die Schmalspurbahn fährt durch das vulkanisch geprägte Brohltal über Burgbrohl und Niederzissen bis auf die Eifelhöhen bei Kempenich-Engeln. Unterwegs werden mehrere Viadukte überquert und ein Tunnel durchfahren. Bei gutem Wetter ist auch die Fahrt im offenen Sommerwagen („Schienencabrio“) ein besonderes Erlebnis.
Gegen 15:40 Uhr trifft der kleine Zug an der bewirtschafteten Endstation in Engeln ein, wo 50 Minuten Aufenthalt für einen kleinen Spaziergang über die Eifelhöhen oder für eine Tasse Kaffee eingeplant sind. Fahrgäste, die einen längeren Aufenthalt wünschen, haben die Möglichkeit, an einer Zwischenstation, z. B. in Burgbrohl oder Oberzissen einen entsprechend längeren Stopp vorzusehen. Alle Infos zu den Ausflugsmöglichkeiten an den einzelnen Bahnhöfen sind im Internet unter http://vulkan-express.de/stationen-und-ausfluege zusammengestellt worden.
Um 16:30 Uhr führt die Fahrt von Engeln zurück nach Brohl, wo der Zug seine Fahrgäste wieder direkt am Schiffsanleger an die „MS Beethoven“ übergibt. Auf der Rückfahrt serviert die Crew auf Wunsch ein leckeres Abendessen aus der Bordküche bzw. bei gutem Wetter vom Grill (nicht im Fahrpreis inbegriffen), bevor die Ausgangsorte der Reise wieder erreicht werden: Ankunft in Linz gegen 18:20 Uhr und in Bonn um 19:15 Uhr.

Das Kombi-Angebot kann für 49 Euro pro Person direkt bei der „MS Beethoven“ gebucht werden. Fahrräder (z. B. für die Rückfahrt von Engeln per Rad) werden kostenlos befördert. Weitere Informationen und Buchungen unter www.ms-beethoven.de, www.vulkan-express.de, buero@vulkan-express.de und Tel.: 02636 / 80303. Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn e.V. Kapellenstraße 12 56651 Niederzissen Telefon 02636-80303 Telefax 02636-80146 E-Mail: buero@vulkan-express.de www.vulkan-express.de Facebook: “Brohltalbahn / Vulkan-Expreß”

Lese-Tipp der Ferienregion Laacher See zur Winterzeit
Der Bausenberg – Vulkan und Heimat seltener Pflanzen und Tiere

Den Bausenberg bezeichnen viele, die ihn besucht haben, als Deutschlands, wenn nicht sogar Europas schönsten und besterhaltenen Schlackenvulkan mit Hufeisenkrater. Um den Bausenberg kennen zu lernen, bedarf es eigentlich nicht mehr als eines guten halben Tages Zeit. Um ihn aber zu erleben und auch zu genießen, sollte man ihm häufiger die Ehre erweisen. Wer einmal diese Initiative ergriffen hat, wird bestimmt wiederkommen, um das herrliche Naturdenkmal im Zissener Ländchen in allen vier Jahreszeiten zu bewundern. Zum einen wegen seiner angenehmen Wandermöglichkeiten, zum anderen wegen der interessanten Vulkanlandschaft und darüber hinaus auch, um sich an der zum Teil seltenen Fauna und Flora an den Hängen, auf der Wallkrone und im Kraterboden, dem sogenannten „Eulenkessel“, zu erfreuen. Mit diesem Büchlein möchten die Autoren Walter Müller und Heinz Schröder all den Besuchern, die um und in den Bausenberg wandern, sowohl vergangenen Eifelvulkanismus, als auch die Schönheit Niederzissens und seiner Umgebung näherbringen. Die erste grafische Darstellung soll einen allgemeinen Überblick über mögliche Wanderstrecken bieten, so dass sich der Interessierte, je nach verfügbarer Zeit und Wetterlage, seinen Bausenbergbesuch quasi „maßschneidern“ kann. Bewusst wurde versucht, die zum Teil sehr komplizierten und wissenschaftlich z.T. noch nicht bestätigten Zusammenhänge, sowohl vulkanologischer Art als auch Fauna und Flora betreffend, einfach, anschaulich und für Jedermann verständlich, darzustellen. Wer die faszinierende Thematik des Eifelvulkanismus vertiefen und sich mit der Tier- und Pflanzenwelt des Rheinlandes - und im Speziellen des Bausenberges - beschäftigen möchte, dem sei die einschlägige Literatur empfohlen. Die „ergiebigste“ Art und Weise, den vielfältig interessanten Niederzissener Hausberg wahrlich zu erleben, ist aber eine „geführte Begehung“, die über die Tourist-Information gebucht werden kann.

Das Buch ist erhältlich bei der Tourist-Information Ferienregion Laacher See Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433 Email: info@ferienregion-laacher-see.de Internet: www.ferienregion-laacher-see.de

Gesundheitswandern in der Ferienregion Laacher See
Auszeit vom Alltag am Sonntag, 2. April 2017
Gesundheitswandern ist ganzheitlich und zielt darauf ab, Körper, Geist und Seele in der Natur in Einklang zu bringen. Die Selbstheilungskräfte werden durch das Wandern und gezielte Übungen aus dem Yoga angeregt. Die Teilnehmer kommen zur Ruhe und gewinnen inneres Gleichgewicht. Gerade jetzt, wo die Natur zu neuem Leben erwacht, weckt die Bewegung in der Natur die Lebensfreude und Lebensenergie. Willkommen bei Gesundheitswanderungen sind Menschen jeden Alters, die gerne einen bewussten Blick auf die Natur erleben und dort einen achtsamen Umgang mit dem eigenen Körper erfahren möchten. Auf der etwa dreistündigen Rundwanderung (ca. 6 km, 110 m Höhenunterschied) genießen die Teilnehmer gemeinsam wunderschöne Aus- und Weitblicke von der Eifelgoldhalle Dedenbach zum Rodder Maar und zurück. Unterwegs werden einfache Atem- und Achtsamkeitsübungen integriert. An ausgewählten Plätzen wird für Übungen verweilt, die kräftigend und mobilisierend wirken sowie die Sensibilität und Achtsamkeit für die Schönheit der Natur schärfen. Getränke können von jedem selbst mitgebracht werden. Wettergemäße Kleidung und Schuhwerk sollten bedacht werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro für Kinder (bis 14 Jahren) und 10 Euro für Erwachsene, die bitte vor Ort in bar entrichtet wird.
Treffpunkt: Start und Ziel ist der Parkplatz Eifelgoldhalle Dedenbach um 9.30 Uhr, die Rückkehr ist gegen 12.30 Uhr. Für die Organisation und Planung wird um Voranmeldung bis zum 30.03.2017 bei der Gesundheitswanderführerin Gabriele Arzdorf unter Telefon 02642-7329 oder per Mail gabriele.arzdorf@gmx.de gebeten.

Johannespassion in Maria Laach
In diesem Jahr führt die Cappella Lacensis beim traditionellen Passionskonzert am Palmsonntag die Johannespassion des renommierten estnischen Komponisten Arvo Pärt in Maria Laach auf. Das gleichermaßen hochkomplexe wie ergreifende Werk wurde 1982 als Auftragskomposition für den Chor des Bayrischen Rundfunks komponiert und durch diesen auch uraufgeführt. Es ist erst das zweite Mal, dass diese Passion in der Abtei Maria Laach zur Aufführung kommt. Zur Cappella Lacensis gesellen sich sechs Solisten des berühmten Kings College Choir aus London, der im vergangenen Jahr in der Abtei ein Sonderkonzert gegeben hat. Die Instrumentierung der Passion sieht je zwei Streich- und zwei Holzblasinstrumente sowie einen eigenen Orgelpart vor; dieser wird von Thomas Schnorr übernommen, dem Organisten der St. Clemens-Kirche in Mayen.
Das Konzert beginnt am Palmsonntag, den 9. April 2017 um 19:00 Uhr in der Abtei Maria Laach. Karten sind online unter www.maria-laach.de/konzerte oder telefonisch unter 0651-9790777 zu erwerben.

Lese-Tipps der Ferienregion
Laacher See zur Winterzeit
Bildband „Kirchen, Kapellen und Kreuze“ in der Ferienregion entdecken…
Jedes Dorf in der Ferienregion Laacher See hat eine Kirche oder Kapelle mit einer jeweils eigenen, oftmals wechselhaften Geschichte. Mit Opfergeist und Tatkraft erbauten die Bürger die größeren und kleineren Gotteshäuser und sind stolz auf ihre Heiligtümer. Der Eifelkenner Walter Müller aus Niederzissen hat sich im Rahmen eines interessanten Bildbandes ausgiebig mit der Geschichte der zahlreichen herrlichen Kirchen und Kapellen der Region beschäftigt. In allerhand Gesprächen mit Ortsansässigen und „Originalen“ hat er viel Wissenswertes erfahren und seine Eindrücke von den großen und kleinen Gebäuden mit der Kamera festgehalten. Auf 344 Seiten präsentiert er 72 Kirchen und Kapellen in 39 Orten. Neben den Gotteshäusern werden auch besondere Kreuze vorgestellt sowie interessante religiöse Themen aufgegriffen. So sind insgesamt über 1.300 Bilder zusammengekommen! Von der Vogelperspektive über Außen- und Innenansichten der Gebäude bis hin zu den Heiligenfiguren und ausdrucksvollen Kirchenmalereien.

Der hochwertige Bildband zum kostengünstigen Preis von nur 16,90 Euro kann in der Tourist-Information Ferienregion Laacher See erworben werden.
Kleiner Tipp: Der Bildband eignet sich auch perfekt zum Verschenken!
Weitere Informationen: Tourist-Information Ferienregion Laacher See Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433 Email: info@ferienregion-laacher-see.de
Internet: www.ferienregion-laacher-see.de

Lese-Tipps der Ferienregion Laacher See zur Winterzeit
Kräutergarten auf Burg Olbrück und besondere Pflanzen in der Ferienregion
Von weither grüßt die Burgruine Olbrück Vorbeifahrende und Wanderer und lädt ein, dem dem mittelalterlichen Highlight der Ferienregion Laacher See einen Besuch abzustatten. Mit dem Kräutergarten wurde auf der phonolithischen Quellkuppe zu Füßen der Burgmauer ein Ort geschaffen, dem man et­was Zeit widmen sollte und dabei Entspannung vom Alltagsstress erfährt. Bei einem Rundgang bietet das Burggelände mit seinem Gärtchen zur Freude seiner Gäste eine besondere, zum Teil seltene Flora und viele bunte Schmetterlinge. Bei Restaurierungen werden üblicherweise moos-, farn- und blü­­tenpflanzenreiche Mauern neu verfugt, störende Schutt­hau­fen und Ruderalstandorte beseitigt, Innenhöfe und Zufahrts­we­ge meist großflächig gepflastert oder betoniert. An Burgruinen, die sich selbst überlassen bleiben, dominieren teilweise schon nach wenigen Jahren ausgedehnte Pionier­pflan­­zen. Restvorkommen der Ruderalpflanzen sind in solchen Fällen dann meist auf kleinflächige Sonderstandorte vor Mauern, auf Schutthügeln oder Felsen beschränkt. Drohten viele Arten einer typischen Burgenflora allmählich zu ver­schwinden, so können im Olbrücker Kräutergarten einge­brach­te Elemente einst kultivierter Burgenpflanzen und ruderaler Dorf­flora zum Teil verschollenen Arten ein neues Zuhause geben und damit die Chance auf Vermehrung und Verbreitung.
Dem Wunsch vieler Olbrück-Besucher ist Walter Müller nachgekommen und hat ein „Büchlein für die Jackentasche“ verfasst, in dem er auf 115 Seiten 86 auf dem Burggelände zu entdeckende Pflanzen in Bild und Wort vorstellt. Darüber hinaus bieten die restlichen 61 Seiten neben einem kleinen Ausschnitt aus der Olbrücker Tierwelt, 15 seltenen Pflanzen aus der Region, 16 heimischen Orchideen und 7 auffallenden Neophyten auch einen kurzen Abriss der Burggeschichte und die Ursprünge mittelalterlicher Burggärten.
Das Buch ist erhältlich bei der Tourist-Information Ferienregion Laacher See Kapellenstraße 12, 56651 Niederzissen, Tel. 02636/19433 Email: info@ferienregion-laacher-see.de
Internet: www.ferienregion-laacher-see.de

Hängefahnen
Es können wieder Hängefahnen mit dem Wappen der Ortsgemeinde erworben werden (2,50 m x 1,20 m), zum Beispiel in der Sprechstunde, mittwochs, von 18:00 bis 19:00 Uhr.
Der Kaufpreis beträgt 60 €.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Benutzungsplan Leyberghalle Winter 2016/2017
Leyberghalle Ansprechpartner Vereine

Würde sich eine Photovoltaikanlage auf dem Haus lohnen?
Ein Blick ins Solarkataster der Kreisverwaltung hilft weiter...
http://www.solarkataster-ahrweiler.de/karte

Lust auf E-Biketouren in der Ferienregion Laacher See?
Mehr...

WDR-Film über den romantischen Rhein
www1.wdr.de: 29. Minute: Koblenz bis 34. Minute: Vulkanexpress

Film-Tipp der Ferienregion Laacher See
Spuren im Stein – Die Geschichte der vulkanischen Eifel
 
Mehr (pdf)...

Wer die tolle Sendung am 29.05.16 verpasst hat:
hier geht es zur Mediathek von SWR (www.swrmediathek.de)


Wandern
Eifelleiter lädt zur Erkundung ein

Von Sprosse zu Sprosse - vom Rhein in die Hocheifel Endlos erscheinende Wiesen, Felder sowie Waldsäume, aufgepeppt mit einzigartigen Natur-Juwelen wie das Rodder Maar oder die Hohe Acht.
Jenseits des Rheins beginnt das Abenteuer EIFELLEITER und gipfelt in einem Tanz auf dem Vulkan. Die reizvolle Wanderstrecke macht das Abenteuer Natur zum landschaftlichen Frühlingserlebnis schlechthin. Von der Prise Rheinromantik, über einsame Maar-Idyllen, erloschene Vulkankegel und mediterran anmutende Heidelandschaften bis zur Hohen Acht, dem mit 747 m Höhe höchsten Berg der Eifel ist in der Tat alles dabei, was Rhein und Eifel zu bieten haben – die EIFELLEITER verspricht einen unvergesslichen Trip zu den Ursprüngen unserer Erde, ein Spiel mit den Elementen Feuer und Wasser, eine Erfahrung zwischen Stille und Ursprünglichkeit. Kopf zurück, Beine vor, sich langsam hoch schaukeln und mit Schwung der Sonne entgegen – auf von einer der gemütlichen "Eifelleiter-Schaukeln" , im Liegen und völlig schwerelos.
Den Blick auf die herrliche - durch Vulkane geprägte - Landschaft am Horizont gerichtet bringt totale Entschleunigung. 53 Kilometer und dazu stolze 1439 zu überwindende Höhenmeter – glücklicherweise gibt es die EIFELLEITER auch portionsweise, in drei herrliche Tagesetappen unterteilt.

Romantische Rheinlandschaft genießen
Erste Etappe:
Der spannende Ausflug beginnt mit lohnenden Blicken auf das wunderschöne Rheintal bei Bad Breisig. Den Besucher erwarten tolle Ausblicke auf Schloss Arenfels, Burg Rheineck und Burg-Ruine Hammerstein. Nach dem ersten serpentinenartigen Aufstieg lädt der neu gestaltete Rastplatz zum Verweilen ein. Nach Durchqueren von Wiesen, Feldern und idyllischen Waldstücken beginnt zum Ende der ersten Etappe das Abenteuer Geologie, ein Tanz auf dem Bausenberg bei Niederzissen, Deutschlands besterhaltenem Hufeisenkrater und Heimatort seltener Pflanzen und Tiere. Liebliche Natur erleben, wo früher Lavaströme das Land bedeckten

Die zweite Etappe beginnt in den Weiten des malerisch reizvollen Brohltals mit den zauberhaften Wasseridyllen Rodder Maar und Königssee sowie herrlichen Blicken auf die mittelalterliche Burg Olbrück. Außerhalb der Waldpassagen bietet die Leiter faszinierende Perspektiven auf vulkanische Aufschlüsse, die lebendigen Zeugen der Vergangenheit. In der Ferne begleitet die Burg Olbrück, das Wahrzeichen des Brohltals, die Wanderer. Auf alten Wegen werden die Leiterwanderer zum zweiten Etappenziel, dem Erlebniswald Steinrausch in Kempenich geleitet.

Hocheifelpanorama hautnah vom höchsten Berg der Eifel aus erleben
Die Abschluss-Etappe führt zunächst entlang des verträumten Erlebniswald Steinrausch bei Kempenich, bevor sich die Eifelleiter-Bezwinger entlang kleiner Eifelörtchen wie Lederbach, Hohenleimbach und Jammelshofen, auf das Ziel ausrichten: Das Städtchen Adenau über die höchste Erhebung der Eifel, die Hohe Acht. Alle Mühen über die imposanten Felsformationen der Hohen Acht werden durch die Aussicht vom Kaiser-Wilhelm-Turm belohnt. Am Ziel angekommen lädt der historische Stadtkern von Adenau mit seinen malerischen Fachwerkhäusern zum Verweilen ein.

Einzigartige Wanderlandschaft während des Erklimmens der Eifelleiter erkunden
Die Wegstrecke bietet eine gewaltige Fülle an landschaftlichen Höhepunkten: Aussichtspunkte verführen zu Blicken in die Ferne, Naturerlebnisse laden zum Staunen ein, Vulkanismus und die feurige Vergangenheit der Eifel werden greifbar.

Wie kaum ein anderer Wanderweg glänzt die EIFELLEITER mit ihren einzigartigen Naturspektakeln. Die wunderschönen Pfade der EIFELLEITER sind durchgängig mit eigenem Logo markiert. Die Wegweiser mit blauen Spitzen und Kilometerangaben weisen die Wanderer zum nächsten Ziel.

Wer die Gesamtstrecke der EIFELLEITER von rund 53 km bewältigt hat, kann sich über eine gewaltige Vielzahl von Eindrücken und Erlebnissen im Gepäck freuen. Wer erst einmal die Reize der EIFELLEITER beschnuppern möchte, dem bieten zwei „Extra-Rundtouren“ mit ganz eigenen Merkmalen einen ersten Eindruck. Abseits der Leiter lassen sich das „Breisiger Ländchen“ sowie das „Vinxtbachtal“ vorab oder ergänzend erkunden.

Sie sind auf den Geschmack des einzigen Wandererlebnisses EIFELLEITER gekommen? Genauere Info’s erhalten Sie auf unserer Homepage www.eifelleiter.de.
Die EIFELLEITER-Etappen im Überblick
Etappe 1: Bad Breisig – Niederzissen | 15,7 km | Gehzeit: ca. 5 Stunden
Etappe 2: Niederzissen – Spessart/Kempenich | 15,1 km | Gehzeit: ca. 5 Stunden
Etappe 3: Spessart – Hohe Acht – Adenau | 22,0 km | Gehzeit: ca. 6 Stunden



Genusswandern auf der Eifelleiter:  www.eifelleiter.de
Wanderungen auf der Eifelleiter - Termine vormerken!

Aktualisiert:
Ortsplan für Kinder

Jugendfeuerwehr Kempenich sucht Nachwuchs!
Die Jugendfeuerwehr in Kempenich besteht nun schon seit zwei Jahren.
Einige der Kinder sind nun zu den Erwachsenen Feuerwehrleuten gewechselt und es wird Nachwuchs gesucht.
Herzlich willkommen sind alle interessierten Kinder zwischen 10 und 16 Jahren.
Ihr könnt gerne einfach vorbeikommen, wir üben jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 18-19.30 Uhr. Natürlich freuen wir uns auch über Kinder aus den Nachbarorten wie Spessart, Weibern, Engeln und Hohenleimbach.


*Verkehrssicherungs- und Reinigungspflicht*
Helfen Sie mit, unsere Ortschaft sicher und sauber zu halten. Alle Grundstückseigentümer sind zum Sichern, Säubern und Streuen von Gehwegen und Straßenteilen vor bebauten und unbebauten Grundstücken verpflichtet. Bitte kontrollieren Sie im Rahmen der bestehenden Verkehrsicherungspflicht entlang von Gehwegen und Straßen auch die Standsicherheit und den Gesundheitszustand der Bäume und Sträucher auf ihrem Grundstück. Schwache Äste oder Totholz in den Baumkronen über Gehwegen und Straßen können Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer erheblich gefährden. Überragende Äste können die Benutzung der Gehwege und Straßen behindern und die Sicht einschränken. An öffentlichen Straßen ist das Lichtraumprofil (ca. 4,5 Meter über Fahrbahnhöhe und ca. 2,5 Meter über Geh- und Radwegen) von Ästen und Zweigen freizuhalten.
Stefan Friedsam, Ortsbürgermeister

Mundart
Ohs Jeeß hätt en Knuff ön de Zuht!
Wenn Ureinwohner sich unterhalten, beginnt ein fröhliches Rätselraten für alle Zugezogenen. Hier geht es zur Übersetzung!

Liebe Kempenicher, bitte sorgt dafür, dass alte Kempenicher Wörter nicht aussterben! Wenn euch ein schönes Wort einfällt, schreibt es an den Webmaster!!!

DSL-Versorgung in Kempenich
In Kempenich ist gem. www.myquix.de DSL bis bis zu 100 Mbit/s verfügbar.
Wer für seine Adresse einen Verfügbarkeitscheck machen und Tarifinformationen möchte:
www.myquix.de


DSL für Engeln:
Engeln ist mit 16.000er DSL für alle Bürger in das Breitband-Zeitalter eingetreten.
www.wittich.de
Kunden-Anträge für Internet und Telefonie sind über die Internetseite der disquom Funktechnik GmbH, sowie beim Ortsvorsteher Jens Schäfer erhältlich. Bei Fragen steht die Kunden-Betreuerin Alexandra Lapuse telefonisch unter 02225-9809010 zu den üblichen Bürozeiten zur Verfügung